Boogie Banausen bei Rickermann´s


Endlich, die Banausen sind wieder auf Tour. Auch wenn man es kaum glauben mag, die drei "Jungs" sind erwachsener geworden (auch der Schlagzeuger Micha).

Gastgeber war wieder mal Olaf Rickermann, der mittlerweile ja schon bekannt ist für grandiose Akts und internationale Bands. Und es war erstaunlich - mit den berühmten 3G´s war es sogar möglich ohne Maske dabei zu sein. Ein Stück "altes Leben".


Die Banausen waren genauso glücklich wie das Publikum, endlich mal wieder live auf der Bühne, endlich mal wieder "echte" Menschen.


Und sie haben die Corona Zeit genutzt - neben den "altbekannten" Stücken von der aktuellen Scheibe gaben die drei Leipziger einen Einblick zu dem was was man im Lockdown so macht - musizieren, musizieren und nebenbei noch musizieren.

Die neuen Stücke waren musikalisch anspruchsvoll aber recht "sanft". Man dachte erst "Huch, sind die Jungs nun "brav" geworden? Aber keineswegs - die drei lieferten ab wie gewohnt und gaben etliche tanzbare Kracher ab.

Und sie haben gelernt zu experimentieren - neben den gewohnten Intrumenten sind nun neu - Klanghölzer (ja, wir erinnern uns an den Musikschulunterricht in der Schule), eine Querflöte, Klarinette und natürlich etliche Saxohpone.


Richtig Gas gaben die drei dann in letzen Set (von dreien - was bei den Temperaturen eine irre Leistung ist). Und spätestens dann waren die Leute nicht mehr zu bremsen und tanzten sich genauso schwitzig wie die drei Kerle auf der Bühne.

"Sie können es noch" ist der Slogan des Abends.

Dies ist einer dieser Abende gewesen, die man nicht so schnell vergisst. Und ich danke den Booggie Banausen und Olaf herzlich für einen Abend "wie früher".

MN

Empfohlene Einträge