4.Rockabilly Night

4. Rockabilly Night Wallrabenstein



Zur vierten Auflage der Rockabilly Night lud Veranstalter Marco Böhnel am letzten Oktober Wochenende in das beschauliche Wallrabenstein. Für die, die es nicht wissen, Wallrabenstein ist der größte Ortsteil der Gemeinde Hünstetten im südhessischen Rheingau-Taunus-Kreis und liegt so ungefähr auf halber Strecke zwischen Limburg an der Lahn und Wiesbaden.

Nachdem die Veranstaltung 2020 aufgrund des Lockdowns abgesagt werden musste, konnte die 4. Auflage in diesem Jahr schließlich steigen. Da es an zwei Abenden jeweils 2 Bands zu sehen gab, könnte man das Ganze fast schon als kleines Festival bezeichnen. Ort der Veranstaltung war der Schwenke Saal zur Schönen Aussicht.

Ob das mit der Aussicht stimmt, kann ich leider nicht sagen, da es bei unserer Ankunft schon dunkel war. Der Saal selbst hat eine schöne oldschool Anmutung und ist für eine Rock’n’Roll Veranstaltung wie geschaffen. 
Der Auftakt zum Wochenende am Freitagabend stand ganz im Zeichen von Neo-Rockabilly und Psychobilly.


Als erste Band standen Smart Jekyll and the Hydes aus dem Westerwald mit ihrem Wild & Crazy Shizophrenic Rockabilly auf der Bühne, gefolgt von den Psychotropix, einer Neo-Rockabilly / Psychobilly Band aus Wiesbaden, also quasi Lokalmatadore. Mit ihrer Musik erzählen Sie verstörende Geschichten und nehmen sich dabei kaum ernst.

Der Freitagabend war erstmals im Programm, da der Veranstalter die beiden Bands kannte und ihnen eine Auftrittsmöglichkeit bieten wollte. Da nicht abzuschätzen war, wie der Freitag angenommen werden würde, gingen die 10€ Eintritt direkt an die Bands. Mit gut 50 Zuschauern war der Abend zwar nicht ganz so gut besucht, wie Veranstalter und Bands das verdient gehabt hätten, aber wer da war, wurde jedenfalls bestens unterhalten und hatte auch genug Platz zum Tanzen.


Für den Samstagnachmittag lud das Duo Simone und Felix Schütze, aka Djane Doo Wop Baby und Dj Lucky Shooter, zum Tanz Workshop. Grundlagen des Rockabilly Jive und wie man richtig strollt wurde einer großen Anzahl von Interessierten nähergebracht. Nach Informationen von Felix nahmen 45 Leute teil, von denen auch einige sich trauten am Abend das gelernte in die Praxis umzusetzen. Später sorgten Simone und Felix dann an den Turntables für den musikalischen Rahmen rund um die Live-Acts.
Den Opener gaben Susan Brown & The Ballin‘ Keen. Diese noch junge Band aus dem Wiesbadener Raum ist in der Szene sicher vielen bekannt. Susan und ihre Jungs waren bereits das dritte Mal in Wallrabenstein dabei. Die Band hat sich mit Herz und Seele der Musik der fünfziger Jahre verschrieben, und das spiegelt sich auch in ihrem Sound wider. Im Vordergrund steht dabei Rockabilly und Rock’n’Roll mit Schwerpunkt auf den „Rockin‘ Girls“ der fünfziger und frühen sechziger Jahre à la Wanda Jackson, Barbara Pittmann oder Janis Martín, sowie (in steigender Zahl) eigenen Songs im Stil der Zeit.



Als zweite Band des Abends rockte dann die Sun & Lightning Show die Bühne. Axel Praefke, Randy Richter, Ike Stoye, Michael Kirscht und Sebastian Spethmann stehen für authentischen 50s Rock’n‘Roll. Die Jungs sind in vielen bekannten Bands aktiv und seit Jahren auf allen möglichen Bühnen zu bewundern. Ihren großen Traum – einmal in den Sun Studios aufzunehmen, konnten sie jedoch nicht verwirklichen, aber bei den Sun & Lightning Sessions in den Lightning Recorders Studios in Berlin wurden viele der Songs eingespielt, die auch in Wallrabenstein präsentiert wurden. Das Repertoire beinhaltet seltene sowie bekannte Sun-Aufnahmen. Eine explosive Mischung verpackt in einem Sound, der ohne Effekte und technische Mätzchen auskommt. Dabei immer wieder ein reihum Wechseln der Instrumente und fast jeder der Herren war auch mal als Sänger an der Reihe. Ein gut aufgelegter Haufen, der einen tollen Abend nach lautstark eingeforderter Zugabe dann schließlich zu später Stunde beendete.

Mein persönliches Highlight war, als der gut 2 Meter große Randy Richter beim Background Gesang kurzfristig auf Ikes Saxofon Mikrofon in seiner Kniehöhe zurückgreifen musste, ehe sich jemand erbarmte, es in die richtige Höhe einzustellen.
Die Rockabilly Night Wallrabenstein darf sich gerne als Veranstaltung oder kleines Festival etablieren. Die Veranstaltung konnte aufgrund von 2G ohne Abstand und Masken und halt eben auch mit Tanzen durchgeführt werden. Es gab wohl deswegen ein paar Absagen, aber dennoch wollten immerhin 220 Personen sich das nicht entgehen lassen und so war der Saal doch gut gefüllt und es herrschte eine prima Stimmung.

Und nun bleibt, sich auf die kommende, immerhin schon fünfte Auflage zu freuen, die dann vermutlich wieder Ende Oktober / Anfang November im Schwenke Saal zur Schönen Aussicht stattfinden wird. Wir setzen uns jetzt mal zum Ziel, dann im Hellen anzureisen, um zu überprüfen, ob das mit der schönen Aussicht auch wirklich stimmt.

Joachim Hoffmann und Frank Herboth

Empfohlene Einträge

Aktuelle Einträge