Walldorf "Stay at Home" Weekender

June 12, 2020

 

 

Ein Leben ohne Möpse ist denkbar, aber sinnlos, sagte schon Loriot. Ähnlich verhält es sich mit dem Walldorf Weekender. Das hatte sich wohl auch Andy Widder gedacht und deshalb mit seinem Team für uns ein Programm zusammengestellt, das von der eigentlichen Preparty am Freitag bis am Pfingstmontag, täglich jeweils gute 5 Stunden Unterhaltung bot. Nur halt eben nicht in Walldorf in der Astoria Halle, sondern zuhause am Tablet, Laptop oder sonstigem Empfangsgerät.

Das Ganze nannte sich dann Walldorf 2020 the „Stay at Home“ Rock’n‘Roll Weekender. Andy sagte mir, dass 5 Personen mehr als 300 Stunden in dieses Projekt investiert haben. Es gab eine Vorlaufzeit von 3 Wochen und er hat zusammen mit der Regie an den 4 Tagen je 13 Stunden gearbeitet, das war vermutlich fast so ähnlich, wie wenn der Weekender tatsächlich stattgefunden hätte. Er sagte mir auch, dass es gut war, nicht zu wissen, was auf einen zukommt, sonst wäre die Entscheidung vielleicht anders ausgefallen. Die meisten Abläufe waren ja neu, Recherche, Kommunikation, Datentransfer, Vorproduktion, Produktion, Ausstrahlung, Technik organisieren und aufbauen und nochmal organisieren, Abläufe schreiben, Ton, Licht, Regie. Vieles ähnlich dem normalen Festival und doch vollkommen anders.
Und so wurde es eine bunt zusammengewürfelte Mischung aus Liveshows von Bands oder einzelnen Musikern, Interviews, Clips, Videos von vergangenen Weekendern, Portaits, usw. Ich finde, es ist ein sehr abwechslungsreiches Programm geworden, das uns Andy und DJ Spy als Moderatoren und zuweilen mit kleinen Showeinlagen präsentierten. Hier kam Andy natürlich zu Gute, dass er über Jahre als verlässlicher Partner in der Szene unterwegs ist und auch private Freundschaften zu vielen Künstlern unterhält. So ließen sich dann auch viele nicht lumpen und schickten sehr schöne, zum Teil extra vorproduzierte Beiträge.

Es gab z.B. ein tolles Interview mit James Intveld mit vielen lustigen Anekdoten, bevor er solo einige Songs spielte. Weiter gab es Live Shows von John Lewis, Rip Masters, Wild Boogie Combo und Jake Calypso alleine, Mark Gamsjager, Ronnie Nightingale und und und. Horst with No Name spielte im zur Zeit geschlossenen 20 Flight Rock in Hamburg, die Western Spaghetti in der Dusche und die Go Getters in der Küche. Mario von den Edwardian Devils sang die Songs vom Debut Album in Miss Tiny Winys Tiki Cave, weil sie in Wien kein ordentliches Wetter hinbekamen. Eigentlich hatte er mit der Band live im Garten spielen wollen. Alle Live Shows aufzuzählen würde jetzt den Rahmen sprengen und wäre auch irgendwie langweilig zu lesen. Anschauen konnte man sich das Ganze auf Facebook oder in YouTube im eigenen RockabillyTV Kanal.

 

Wer möchte, kann dort auch nochmal, bzw. falls verpasst, zum ersten Mal anschauen. Des Weiteren gab es Home Stories von Duke Bass oder man konnte zusehen, wie bei Thalys Tiki Art ein Tiki mit der Kettensäge entsteht. Rina Bambina gab ein Schmink Tutorial und Miss Mint zeigte, wie man eine Festival Frisur zaubert. Diverse Shops brachten kurze Commercials und jeder darf dort auch gerne ohne Festival online etwas bestellen. Irgendwann ist der Corona Mist ja wieder vorbei und wir wollen dann ja schließlich alle gut aussehen, wenn wir uns wieder live begegnen. Viele Musiker waren sofort bereit einen Beitrag zum virtuellen Weekender zu leisten, so auch Tammy Savoy, die zusammen mit Chris Casello extra ein paar Songs eingespielt und zur Verfügung gestellt hatte. Doc Pucky schickte einen Vorproduzierten Clip mit einigen Songs und hatte sich ebenso viel Arbeit gemacht wie die verrückten Jungs vom Berliner Lightning Recorders Studio.

Hier wurde sehr detailliert nachgestellt, wie denn Elvis erste Rock’n’Roll Aufnahme „That‘s All Right Mama“ zustande kam. Und keine Frage, genauso muss es auch gewesen sein. Wenn wir gerade bei Recording Studios sind, Stephan und Rawand von Black Shack Recordings in Calw, führten durch ihr Studio und dort spielten dann auch die Booze Bombs und das Ray Black Trio. Zwischendurch immer mal wieder Interviews, z.B. mit Big Sandy, der auch Ausschnitte seiner Show „Westcoast Ramble“ beisteurte und hier auch selbst Eddy Angel interviewte. Später spielte er auch noch selbst ein paar Songs. Auch wenn es einige Problemchen mit Bild, Ton und der versetzten Übertragung über die Kontinente gab, war das alles schön anzusehen.

Und wenn der Ton mal schlechter war, ging man eben einen neuen Cocktail mixen. Andy Body Electric gab seine Gedanken kund und führte auch noch ein sehr interessantes Gespräch mit Andy Widder, wie es denn nun so weiter geht mit dem Weekender usw. Und hier kommen wir nun zu einem wichtigen Punkt. Die ganzen Musiker sitzen seit Wochen auf dem Trockenen, können nicht auftreten und somit auch nichts verdienen. Auf der Walldorf Weekender Facebook Seite findet ihr eine Liste mit den PayPal Adressen der einzelnen Bands und Künstler. Wer also Spaß beim Zusehen hatte, ist angehalten gerne mal kurz den Geldbeutel aufzumachen oder auch beim Merchandise zuzugreifen. Bei guten 10.000 Aufrufen pro Tag auf Facebook (da sind natürlich alle Aufrufe gezählt, wenn jemand 10 mal rausflog und wieder einstieg, wurde er eben auch 10 mal gezählt) scheinen ja genug Zuschauer dabei gewesen zu sein und es sollte also auch gut was für die Künstler zusammen kommen können. Also los!


Außerdem hat Andy ein Crowdfunding ins Leben gerufen, um die Betriebskosten für die kommenden 12 Monate bis zum kommenden Weekender einigermaßen abzusichern, damit wir auch in Zukunft noch in Walldorf feiern können. Schließlich sind ihm durch die Absage die kompletten Einnahmen weggebrochen. Hier könnt ihr limitierte T-Shirts mit einem von Nano Barbero extra designten Aufdruck und viele weitere Artikel erstehen. Alle Einnahmen gehen dann in das Crowdfunding. Oder aber ihr spendet einen Geldbetrag, das könnt ihr machen wie ihr wollt.
Es war alles in allem, meiner Meinung nach, ein gelungenes, wenn auch vollkommen anderes Festival als gewohnt. Hat aber trotzdem gute Laune bereitet. Hoffentlich sehen wir uns alle gesund und feierfreudig an Pfingsten 2021 an gewohnter Stelle wieder und dann lassen wir es richtig krachen und zwar nicht virtuell.

Hier der Link zum Crowdfunding:

www.startnext.com/walldorfrocknrollweekender

 

 

See Ya in 2021

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Rock'n'Roll Welt trauert um Cavan Grogan!

February 16, 2020

1/6
Please reload

Aktuelle Einträge

May 6, 2020

Please reload

Please reload

©2019 Unleashed-Magzin | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum | Kontakt

* Alle Preise inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten, wenn nicht anders beschrieben

  • facebook
  • insta
  • youtube